NEWS & PRESSEMITTEILUNGEN

 

Beschluss des Landes zur Beteiligung an der Bundesgartenschau 2031 längst überfällig

Mittwoch, 14. Februar 2018, Aktuelles

Beschluss des Landes zur Beteiligung an der Bundesgartenschau 2031 längst überfällig

Den Beschluss der Landesregierung, sich an der Bundesgartenschau (BUGA) 2031 im Welterbe „Oberes Mittelrheintal“ zu beteiligen, hat der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion und SPD-Vorsitzende aus dem Rheingau-Taunus-Kreis, Marius Weiß, als „längst überfällig“ begrüßt.


„Es ist schön, dass sich die Landesregierung von Hessen nach der rheinland-pfälzischen Landesregierung und den kommunalen Kooperationspartnern nun endlich auch entschlossen hat, eine finanzielle Zusage für den Hessischen Landesanteil zu geben. Diese Entscheidung war längst überfällig, nachdem die Verantwortlichen teils über Monate der Landesregierung hinterhergelaufen sind“, kommentiert Marius Weiß.


Auch die SPD Rheingau-Taunus sehe in der BUGA 2031 eine Chance für die Region „Oberes Mittelrheintal“ und darüber hinaus. Die Planungen würden längst laufen und mit dem jetzt endlich erfolgten Kabinettsbeschluss gebe es ein Stück Finanzierungssicherheit mehr.


„Nachdem sich das für das Welterbe zuständige grüne Wirtschaftsministerium und das für Gartenschauen zuständige grüne Umweltministerium nun offensichtlich und endlich mal auf eine gemeinsame Linie einigen konnten, ist es schade, dass die zugesagten Mittel sich alleine auf die Finanzierung von Investition beschränkt. Ich hoffe, dass trotz dieser unnützen Zweckbindung der kompletten Fördermittel, die zuständige Gesellschaft auch für Durchführung und Betrieb der BUGA 2031 notwendigen Mittel einwerben bzw. erwirtschaften kann“, so Marius Weiß abschließend.